FortmannNachdem Thomas Fortmann in sehr jungen Jahren mit über 100 Titelveröffentlichungen in 27 Ländern durch Interpreten wie Udo Lindenberg, Alexis Korner, Love Generation, Cockpit, Jürgen Drews, Jay C.Corry, Su Kramer, Demon Thor, Toni Vescoli, Romy Haag u.v.a. mit Rockmusik erfolgreich war, wendet er sich mit 26 Jahren dem Studium der klassischen Musik zu. Danach komponiert er vor allem Kammerwerke, aber auch zwei Symphonien, ein Oratorium, Konzerte, Lieder und mehrere Musikbühnenwerke mit Aufträgen und Stipendien vom Schweizer Bundesamt für Kulturpflege, Opernhaus Zürich, Open Opera St.Gallen, Kanton Tessin, Stadt Zürich, EU-Kaleidoskop, Espace Nuithonie Fribourg, Connaissez-vous Basel, Murten Classics, Gaia Festival. Mozart Festival Trento, Salerno Pianofestival, University of Houston, Carnegie Hall NY, u.a.

Stetiges Weiterentwickeln und Suchen nach der jeweilig geeigneten, dem Gehalt eines neuen Werkes entsprechenden Form, lassen ihn originelle Ideen entwickeln; und durch seine Persönlichkeit können sich spielerisch auch heterogene, ja oft sogar gegensätzliche Impulse der Moderne zu einer Einheit verbinden. Konstruktion und Vitalität, Logik und sinnliche Wirkung schließen sich in seinen Kompositionen keineswegs gegenseitig aus.

Mitte der achtziger Jahre zieht Thomas Fortmann mit seiner Familie in die Toskana, wo er neben seiner kompositorischen Tätigkeit mit Musikern aus den Provinzen Grosseto und Siena die Accademia Amiata gründet und während einigen Jahren das Festival "Toscana delle Culture" leitet. 2016 gründet er das internationale ClaZZ Festival.